Banner Band Kultur

Veranstaltungen im: JAN  FEB  MÄR  APR  MAI  JUN  JUL  AUG

 

 

GEWALT BEGINNT, WO DAS REDEN ENDET

Hannah Arendt (1906 – 1975)

Gespräch und Begegnung sind Grundlage für das Kennenlernen, das Verstehen und das einander Respektieren, unabhängig von Herkunft, Sprache, Kultur und Religion.

Reden vermittelt aber auch Geschichten und Geschichte und schafft so einen Zugang zu Erinnerung und Gedenken.

In diesem Sinne lädt das Pädagogisch-Kulturelle Centrum Ehemalige Synagoge Freudental zu kulturellen Veranstaltungen sowie vielfältigen Angeboten des Lernens für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Wir freuen uns, Sie im Rahmen der kulturellen Veranstaltungen im PKC Ehemalige Synagoge Freudental begrüßen zu dürfen!

 


 

Exkursion

ULM: JÜDISCHES LEBEN FRÜHER UND HEUTE

 04.02. > 08:30 - 18:30 Uhr > Exkursion > € 50* 

Peter Zimmermann & Experten vor Ort

In Ulm, um Ulm, und um Ulm herum … ist der Turm des Ulmer Münster weithin sichtbar. Nur einen Steinwurf entfernt, mitten in der Stadt, wurde 2012 die neue Synagoge eingeweiht. In räumlicher Nähe zu der in der NS-Zeit zerstörten Vorgänger-Synagoge ist das in feierlicher Sachlichkeit erstrahlende Gebäude ein Aufbruchsignal für das neu erwachte jüdische Leben in Ulm und somit ein Hoffnungszeichen. In einer Führung wird Rabbiner Shneur Trebnik die Einrichtung und das Gemeindeleben darstellen.
Die Entwicklung jüdischen Lebens in Ulm – vom Mittelalter bis in die Neuzeit – wird bei einem geführten Stadtrundgang sichtbar.

*inkl. Fahrt, Führungen & Tagesverpflegung • zusätzliche Spende in der Synagoge erwünscht

 

>>> Anmeldeformular                              nach oben


 

ARGUMENTATIONSTRAINING

KOMPETENT GEGEN RECHTE SPRÜCHE

 17.02. > 09:30 - 17:30 Uhr > Workshop > € 35* 

Team meX,
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Politische Erklärungen und populistische Sprüche wie menschenverachtende Vorurteile rufen häufig Ärger, aber auch Sprachlosigkeit hervor.
Dieser Workshop vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten. Er bietet Raum, in spielerischen Modellsituationen die eigene Reaktions- und Argumentationsfähigkeit zu üben und auszubauen. Dazu werden die Parolen auf ihre emotionale Basis, ihre Wirkung und ihre inhaltliche Bezugnahme überprüft und Gegenstrategien erprobt. Daneben werden aber auch die Grenzen der Wirkungsmöglichkeit eines kommunikativen Engagements aufgezeigt.

max. 20 Teilnehmende
* inkl. Tagesverpflegung • € 10 für Jugendliche

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

 

>>> Karten reservieren                              nach oben


 

 

Gärten der Wissenschaft 

HEILIGE, DAS LAND UND DAS HEILIGE LAND

Tradition, Realität und Imagination in den Landkarten von Palästina des 19. Jahrhundert

 04.03. > 15:00 Uhr > Vortrag > € 10 

Haim Goren, Historischer Geograph, Israel 

Im Unterschied zu anderen Ländern war Palästina das "Heilige Land“, was seine wissenschaftliche Erforschung in einzigartiger Weise geprägt hat. Die kartographischen Bemühungen fanden ihren Höhepunkt zwischen 1871 und 1877 im Survey of Western Palestine (SWP), der von Offizieren des Royal Engineering Corps geleitet und vom Palestine Exploration Fund (PEF; gegründet 1865) finanziert wurde.

Haim Goren wird einige der im 19. Jahrhundert entstandenen Karten Palästinas und seiner heiligen Stätten vorstellen und ihre Hintergründe – die wissenschaftliche "Wiederentdeckung“ des Landes, geo-religiöse Traditionen, Erinnerungsorte und Imaginationen – aufzeigen.

Dabei wird deutlich, wie Fiktionen, Traditionen und historische Beschreibungen Erwartungen an das Land beeinflussten, die oftmals nicht mit dessen Wirklichkeit in Einklang zu bringen waren.

 

>>> Karten reservieren                           nach oben


 

 

PROJEKT LIEBESFABRIK

 17.03. > 21:00 Uhr > Nachtkonzert > € 20 

Chris Geisler, Flügel
Kurt Holzkämper, Kontrabass & Elektronik
Mehrdad Zaeri, Live Illustrationen

PROJEKT LIEBESFABRIK erzählt über den unvergänglichen Traum von der Liebe. Dafür erschafft PIANOTOPIA, ausgehend von Werken von Debussy, Chopin, Ravel,
Mozart und Bach durch musikalisches Experimentieren eine Melange aus klassischem Impressionismus, virtuosen Zwiegesprächen und spannenden elektronischen Sounds. Live Illustrationen von Mehrdad Zaeri, auf Leinwand übertragen, schaffen eine traumhafte Bilderwelt, in der sich die kontroversen Gefühlslagen der Liebe spiegeln. Die Kombination von Musik und Live-Illustrationen schafft eine besonders berührende Atmosphäre.

> Mehrdad Zaeri, geboren in Isfahan / Iran, kam mit
14 Jahren nach Deutschland. Er lebt heute in Mannheim und arbeitet als freier Künstler. Seine Kunst versteht er auch als Form des Dialogs. Für das Projekt "Let`s talk“ brachte er Künstler aus dem Iran und Israel zusammen.

PIANOTOPIA
> Kurt Holzkämper aus Ludwigsburg gilt als Ausnahmemusiker. Er ist Dozent an der Würzburger Hochschule für Musik und spielt in unterschiedlichen Formationen. Beim Openair-Konzert 2017 im Hof des PKC Ehemalige Synagoge Freudental stand er mit Gregor Huebner auf der Bühne.
> Chris Geisler ist nach seiner klassischen Pianistenausbildung zum Jazz gekommen und schon lange in der Stuttgarter Szene fest verankert. Er ist nicht nur ein hochkarätiger Solist, sondern als Arrangeur, Komponist und Bandleader ein Meister.

 

>>> Karten reservieren                             nach oben


 

 

WELTERRETTUNGSKANTATE

 22.04. > 18:00 Uhr > Poesie-Konzert > € 15 

Michael Bauer, Poesie
Andrea C. Baur, Laute
Wolfgang Schuster, Bluesgitarre

Konflikte im Namen der großen Weltanschauungen scheinen die Themen unserer Welt zu beherrschen.
Mit poetischer Sprachkunst, tiefgehend oder humorvoll und auch politisch aktuell sowie reizvoll durchmischter Musik von Klassik bis Pop und Blues, macht das Trio Anmerkungen zum Krieg und Frieden der Religionen, die nie oberflächlich sind. Ein sprachlich-musikalisches Crossover von großer Intensität. Ein reichhaltiger Beitrag zur Suche nach Sinn wie nach Erheiterung.

 

Prognose

Manche sagen, alles wird gut.
Andere sind sicher,
dass der Untergang vor der Tür steht.
Aber die Dinge laufen anders.
Viel schäbiger.
Und viel harmloser.
Das ist ja das Katastrophale.
Zum Glück.

Michael Bauer:
Holt die Tauben aus dem Schlag.
Erzählungen, Reden, Verse und eine Predigt.
Mannheim 2017.

 

>>> Karten reservieren                           nach oben


 

 

10 Jahre Lesekreis im PKC Freudental

NACHTS IST ES LEISE IN TEHERAN

 17.06. > 18:00 Uhr > Autorenlesung > € 10 

Shida Bazyar, Autorin
Vocal Variety, Musikalische Umrahmung

Vier Familienmitglieder, vier Jahrzehnte, vier unvergessliche Stimmen. Aufwühlend und anrührend erzählt Shida Bazyar die Geschichte einer iranisch-deutschen Familie, die ihren Anfang 1979 in Teheran nimmt und den Bogen spannt bis in die deutsche Gegenwart. Von Behsad, dem jungen linken Revolutionär, der in der mutigen, literaturbesessenen Nahid die Liebe seines Lebens findet. Von ihrer Flucht nach der Machtübernahme der Mullahs. Und von ihren Kindern, Laleh, Mo und Tara, die in Deutschland aufwachsen und zwischen den Welten zu Hause sind.

Für ihren Debutroman wurde Shida Bazyar, geboren 1988 in Hermeskeil, mit dem Kulturförderpreis der Ev.-lutherischen Landeskirche Hannover, dem Bloggerpreis für Literatur, mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und 2017 mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet. Zuvor war sie Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses 2012 und Studienstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung.

 

>>> Karten reservieren                             nach oben


 

 

SIMCHES IM SOMMER

 22.07. > 11:30 Uhr > Event > € 10 

Simches [jidd. Freude, Fröhlichkeit] ist das Motto für das Sommerfest rund um die ehemalige Synagoge

Begleitet von Klezmer und jiddischer Folklore von Elisabeth und Reiner Oberbeck geht der Spaziergang durch den Ort Freudental, an Plätze, die voller Geschichten sind. Das Gestern, aber auch das Heute, wird in literarischen Texten sowie jüdischen Witzen, vorgetragen von den Schauspielern Michael Heinsohn und Lara Schüßler, vermittelt – mal nachdenklich, mal lustig.


Im Hof der ehemaligen Synagoge kann dann bei Essen und Trinken weiter geredet, gesungen und angeleitet von Hanna Gofferjé getanzt werden. Wir sorgen für Tische, Bänke, Getränke sowie Geschirr. Was es zum Essen gibt, bestimmen Sie. Jede/-r bringt etwas mit. Fröhliches Tauschen erwünscht!

 

>>> Karten reservieren                             nach oben


 

 

Vorankündigung zum Programm 2/2018

ADAFINA

 09.09. > 18:00 Uhr > Konzert > € 15 

Almut Schwab, Akkordeon, Flöten, Hackbrett
Sebastián Salinas, Cello
Jan Köhler, Marimbaphon, Percussion

Adafina_– der traditionelle Shabbateintopf der spanischsprechenden Juden ist Namensgeber und Inspiration des Trios. Zutaten sind die unkonventionelle Besetzung Flöten, Akkordeon, Cello, Hackbrett, Marimbaphon und Percussion. Die Würze entsteht aus der ungewöhnlichen Kombination von Klezmer, Tango, afroamerikanischer Musik und barocker Klangwelt. So entsteht ein würziger musikalischer Eintopf, der alle Geschmackssinne berührt: bitter, süß, sauer, salzig, herzhaft und scharf – eine musikalische Delikatesse!


"ADAFINA kochte keinen faden Eintopf, sondern einen, der mit allerlei Überraschungen aufwartete, wohlschmeckend und der zur immer neuen Rezeptur empfohlen wird. Vor einem bloßen Aufwärmen muss einem nicht bange sein.“ Potsdamer Neue Nachrichten

 

>>> Karten reservieren                             nach oben



  

Jederzeit können Sie einen Termin für Vortrag & Führung oder den Literarischen Weg – einen Spaziergang durch das ehemalige Judendorf Freudental – vereinbaren.

>>> Pädagogik                               nach oben